Meister 2018/2019 – endlich am Ziel

Es ist der 21. Mai – vorletzter Spieltag, der TUS Johannland führt die Tabelle mit 4 Punkten an und benötigt noch einen Sieg um die Meisterschaft endgültig einzufahren. Der Gegner aus Weidenau lässt sehr schnell durchblicken, dass er nicht gewillt ist uns den Sieg einfach herzuschenken. Im Schnitt 15 Jahre jünger und 10 cm größer, donnern Sie uns die Bälle in der Aufwärmphase nur so um die Ohren. Die Anspannung bei uns ist zum Greifen nah… auch wir bereiten uns intensiv auf das wichtige Spiel vor (nur unbedingt alltäglich). 45 Minuten später steht es 2:0 für den TuS, es fehlt noch ein Satz und wir haben das Ding gewuppt. Plötzlich kommt die Nervosität ins Spiel – Annahmen klappen nicht mehr, einfache Bälle gehen ins aus und Aufschläge bleiben im Netz hängen.

!!! AUSZEIT !!!

Wir sammeln und motivieren uns – die Einstellung von jedem ist hochkonzentriert. Kurz vor 20Uhr ist es dann soweit „Matchball“ Johannland – der Ball fliegt in die Hälfte des Gegners, der ihn gekonnt annimmt und direkt auf Angriff schaltet – doch der Angriffsball geht ins aus… „aus aus Deutschland ist“… äh Quatsch Johannland ist Meister. Überglücklich liegen wir uns in den Armen und können es gar nicht glauben. Ein jahrelanges Ziel ist erreicht worden:

„ Wir machen eine Traktor-Meisterfahrt“ !!!!!

Die Meistermannschaft 2018/2019

Hinten von links: Peter, Thorsten,Domi, Manni, Büh, Foad, Daniel, Christopher, Steffi, Geli, Joachim
Vorne von links: Astrid, Dieter, Michael, Sarah, Julia, Irmi, Helmut

Zurück auf Anfang

Irgendwie hing uns die Saison 2017/2018 noch in den Köpfen. Lange Zeit hatten wir die Tabelle angeführt um am Schluss, mit einem katastrophalen Leistungseinbruch, noch auf Platz 3 abzustürzen.  Entsprechend vorsichtig wurde das Saisonziel „Hauptsache Spaß haben“ für 2018/19 formuliert.  Zur Mitte der Saison standen wir auf Platz drei mit gehörigem Rückstand zur Tabellenspitze. Dann jedoch sollte sich das Blatt wenden. Mit einer großartigen Siegesserie, gepaart mit einer blütenweißen Heimbilanz, ist es uns gelungen die Tabellenspitze zu erklimmen und am Schluss den Titel mit einem Punkt Vorsprung über die Ziellinie zu retten. Meister der Kreisklasse 2018/2019 ist der TuS Johannland.

Meisterfeier

Freitag der 19.07.2019 16 Uhr. Unser Spielleiter, Topangreifer und Startänzer Daniel hat aus einem Autoanhänger (!) eine Partykutsche gebaut.

Es dauert endlose 40 Minuten bis alle versammelt sind, der Anhänger erklommen ist und die Fahrt losgeht. Erstes Ziel Werthenbach:
– weiter geht es nach Irmgarteichen und Hainchen. Es wird fleißig gesungen, gefeiert und ganz viel gelacht
 Sogar den ersten Vorsitzender, welcher sich versuchte auf seiner Ranch zu verstecken wurde gefunden und kurzerhand auf das ein oder andere Bier verhaftet.
Abschließend ging es zu Hoffmanns auf den Grillplatz um dort bei kühlen Getränken, Essen und später auch gemütlichem Feuer über das abgelaufene Jahr zu philosophieren. Kurzum: „Ein absolut gelungene Feier die nach Wiederholung schreit“.

Volleyball

Training Mixed: Dienstags 18-20 Uhr

Geschichte

Beim TuS wird Volleyball seit dem Jahr 1985 gespielt. Damals in Form einer Mädchenmannschaft. Die Vorläufer der jetzigen Abteilung sind im Jahr 1994 zu finden, als einigen Spielern der Tennisabteilung die Winterpause ohne Sport zu lang war, und so begannen die begeisterten Sportler Volleyball zu spielen. Diese kleine Gruppe gehörte zunächst zur Abteilung Gymnastik. Es sprach sich recht schnell herum, und es kamen so nach und nach auch andere um Volleyball zu spielen. Zunächst wurde nur trainiert und anschließend gegeneinander gespielt. Saisonhöhepunkt waren damals die Gemeindemeisterschaften in Netphen und später das Egon Jolig Turnier in Eisern. Dank des regen Spielerzuwachses wurde unsere Gruppe größer und wir gründeten am 18.11.1997 eine Volleyballabteilung.

Durch regelmäßiges Training wurde unser Spiel besser und wir beschlossen im Frühjahr 1997, bei der Gaurunde 1997/98 mitzuspielen. Natürlich verliefen die ersten Spiele nicht immer wünschenswert, da die Mannschaft noch keine Spielpraxis hatte. Nach und nach konnte sich unser Team jedoch in der Gaurunde etablieren, und einige zuvor überlegene Gegner konnten geschlagen werden.

Über einige Jahre (1997-2002; 2003-2004) wurde für die Jugendlichen in unserer Abteilung Volleyball angeboten. Die Kinder spielten auch sehr erfolgreich beim den Gemeindemeisterschaften in Netphen. Ihren größten Erfolg konnte eine Mannschaft jedoch bei den Kreismeisterschaften 1998 mit einem 3. Platz erringen. Da die Beteiligung in dieser Gruppe zu gering war, lohnte sich weder für Übungsleiter noch für die letzten Jugendlichen diese Übungsstunde. Als Folge wurde diese Gruppe vorerst eingestellt.

Der Gründungstag jährte sich am 18. November 2007 zum 10. Mal. Zu diesem Ereignis veranstalteten wir ein Jubiläumsturnier, bei dem wir den 2 Platz erreichten. Seit 2007 veranstalten wir in jedem November das „Johannländer Volleyball-Turnier“.
Wir spielen alle mit großer Begeisterung und es macht immer wieder Spaß zum Training zu gehen, bzw. bei einem Meisterschaftsspiel dabei zu sein.

Aktivitäten

Volleyballveranstaltungen

  • Herbst/Winter/Frühling: Teilnahme am Spielbetrieb der Gauliga bzw. CVJM-Liga, Teilnahme am Gaupokal
  • Ganzjährig: Teilnahme an (Beach-)Volleyball-Turnieren

Spaßveranstaltungen

  • Januar: Rustikale Jahresauftaktveranstaltung
  • Februar: Wanderung mit anschließendem Kohl- und Pinkel-Essen und Krönung des Kohl-Königs der Volleyballabteilung (seit 1997)
  • vor den Sommerferien: Gemeinsames Grillen bei Sportheim
  • November: Ausrichtung des Johannländer-Volleyball-Turniers (seit 2007)
  • Dezember: Vorweihnachtsfeier oder Wanderung mit einem gemeinsamen Abendessen
  • Sonstige

Die Kohl- und Pinkel-Wanderung stammt aus dem Norddeutschen und wurde von Kristin Sauer auch im oberen Johannland eingeführt. Wir ziehen mit einem Wagen, beladen mit Getränken, durch den Ort und bei jeder „Ecke“ wird gewürfelt. Wer richtig würfelt, darf einen Schnaps trinken. So nach ca. zwei Stunden kehren wir dann wieder zurück ins Vereinsheim, wo uns ein Abendessen erwartet. Es gibt typischerweise Kartoffeln, Grünkohl, Mettwurst, Pinkelwurst, Kassler und zum Nachtisch Rote Grütze mit Vanillesauce. Als Höhepunkt der Feier wird der Kohlkönig gekrönt. Als Insignien der Macht erhält er eine Krone aus Grünkohl und einen Orden, bestehend aus dem Knochen des Unterkiefers eines Schweins. Jeder Kohlkönig bekommt noch einen besonderen Namen. Abgeleitet ist dieser von bestimmten Verhaltensmustern oder Eigenschaften des Kohlkönigs.

Folgende Kohlkönige konnten wir im Laufe der letzten Jahre krönen:

Jahr Bürgerlicher Name Königstitel
1997 Peter Mitterfellner König „Der Unwählbare“
1998 Ulrike Moche Groos Königin „Die mit dem Trullala“
1999 Bruno Sting König „Old Schmatterhand“
2000 Helmut Zamponi König „Ball zu mir“
2001 Kristin Sauer Königin „Koch den Kohl“
2002 Lothar Reuter König „Dat hat dat Hessemädche auch jesagt“
2003 Irmtraud Dietermann Königin „Queen Listerfee“
2004 Astrid Hexel Königin „Astrid hol schon mal den Wagen“
2005 Julia Werthebach Königin „Die sich die Krone selber machte“
2006 Christopher Dietermann König „Chrissi block den Ball“
2007 Christian Reuter König „www.Christian.de“
2008 Joachim Stahl König „Das tapfere Schreinerlein“
2009 Stefan Reuter König „The big Drummer“
2010 Sarah Müller Königin „Die Strebsame“
2011 Daniel Hoffmann König „Macht den Punkt“
2012 Philip Stahl König „Der Holzbock“
2013 Achim Dietermann König „Der Schinkenkönig“
2014 Stefanie Dietermann Königin „Kleb das Pflaster“
2015 Dominique Gräbener Königin „Die den Knochen nicht wollte“
2016 Michael Neef König „Ich bin einfach zu klein“
2017

2018

2019

Mathis Wagener

Manfred Hadem

Doninik Büdenbender

König „Der, der Mittwochs spielt“

König „Der Wintersonnenkönig“

König „Der nicht springt“

 

Die Mannschaft

Mannschaftsfoto 2002


Stehend von links: Siegfried Mitterfellner, Eva Mitterfellner, Christian Fries, Lothar Reuter, Peter Mitterfellner, Christopher Dietermann. Kniend von links: Astrid Hexel, Kristin Sauer, Ulrike Moche-Groß, Irmtraud Dietermann. Es fehlen: Dieter Lachmann, Helmut Zamponi, Stefan Reuter, Christian Reuter, Julia Wertebach

Mannschaftsfoto 2003

Mannschaftsfoto 2006

Mannschaftsfoto 2015

Mannschaftsfoto 2007

 

Mannschaftsfoto 2017

 

Wir danken unserem Sponsor, der LVM Büdenbender & Drozdowski, für die tollen neuen Trikots!

Kontakt

Wer sich in solch einer Mannschaft wohl fühlen kann und auch Interesse am Volleyballspiel hat, der sollte einmal Dienstags um 18:00 Uhr bei uns vorbeischauen.

  • Abteilungsleiter: Michael Neef
    (Tel.: 02737-216868)
  • Spielbetriebsleiter: Daniel Hoffmann
    (Tel. 02737 / 93757)

Training Mixed:

  • Dienstags von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Turnhalle der Johannlandschule Hainchen.